Acts

Unsere Acts vom 10. Mai 2013 im Pfefferberg

Finn Martin

Finn Martin

Finn atmet voller Neugier die kleinen und großen Wunder des Lebens ein und findet so ganz nebenbei die Inspiration für seine Musik. Ein Stadtmensch in der Natur, ein Vagabund auf der Suche. Mit dem Song „Change“ nahm Finn am Vorentscheid für den Eurovision Song Contest teil und wurde so einem Millionenpublikum bekannt.

www.finn-martin.com

Bell Book + Candle

Bell Book + Candle

Ihre erste Veröffentlichung „Rescue Me“ steigt im August 1997 auf Platz 72 der deutschen Charts ein und klettert bis auf den 3. Platz – im Dezember des Jahres wird der Platinstatus mit 750.000 verkauften Exemplaren erreicht. Nach wie vor sind Bell Book + Candle laut und akustisch auf vielen Bühnen des Landes zu sehen.

www.bellbookandcandle.de

The Love Bülow

The Love Bülow

Vor einem TV Millionenpublikum präsentierten die teils aus Berlin und Mecklenburg-Vorpommern stammenden Indie-Rapper The Love Bülow ihre Single „Nie Mehr“ beim Bundesvision Songcontest 2012. In Stefan Raabs Grand Prix der Bundesländer kämpften u.a. Soulstar Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas, sowie weitere Stars, Newcomer und Geheimtipps beim wichtigsten Musikwettbewerb um die Stimmen des Publikums. Mit Platz Nr. 8 vertraten The Love Bülow erfolgreich das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

www.thelovebuelow.de

Max Buskohl

Max Buskohl

„Endlich kann ich heute richtig machen, was ich damals falsch gemacht habe“, kommentiert Max Buskohl lächelnd sein kürzlich erschienenes Solodebüt „Sidewalk Conversation“. Ein Album, auf dem sich der mittlerweile 23-jährige Berliner erstmals von einer weitgehend unbekannten Seite zeigt. Ein zum charismatischen Poprock-Frontmann gereifter Vollblutkünstler, der mit dem einstigen „Deutschland sucht den Superstar“-Aussteiger kaum mehr etwas gemein hat. „Das hier bin ich. Und nur ich!“

www.universal-music.de/max-buskohl/home.de

Henrik Käthe

Henrik Käthe

Im April 2012 erschien seine erste Solo-EP „alles auf null“, im Januar 2013 die zweite: „Me Myself & Ö“. Kompositorisch und textlich sind seine Lieder sehr vom traditionellen Singer-Songwriter-Stil geprägt. Er selbst bezeichnet sie als „eine Art Reise durch die Zeit und emotionale Zustände“. Die Themen sind vielfach Alltags- und Selbstbetrachtungen entnommen. Lieder seiner Zeit, dieser Zeit, unserer Zeit. Mal heiter, mal melancholisch und immer ganz nah und nahe gehend.

www.henrikkaethe.de